Zablatnik-Tagung, 1998

Die Zablatnik-Tagung 1998 hatte zum Schwerpunkt das Thema „Die Volkskunde im pädagogischen Prozess – Ethnologische Themen in der Schule und im außerschulischen Bereich in der Jugendarbeit“. Sie wurde anlässlich des 5. Todestages des Ethnologen Dr. Pavle Zablatnik, dem als Lehrer und Direktor am Slowenischen Gymnasium auch die Bildung der Jugend eine Herzensangelegenheit war.

Geladen wurden LehrerInnen, VertreterInnen von slowenischen Kulturvereinen, LeiterInnen von Kinder- und Jugendgruppen, um sie auf die Möglichkeiten der altersgerechten Anwendung von ethnologischen Forschungen in der Schule und in der Freizeit aufmerksam zu machen. Dazu sprachen ReferentInnen aus verschiedenen Fachbereichen: Dr. Peter Fister (Architektur), Prof. Breda Vilhar (Kunsterbe im Umfeld des Kindes), Dr. Marija Makarovič (individuelle Bekleidungskultur, Kleidersprache), Mag. Uši Sereinig (alte Kinderspiele und Spielzeug), Dr. Herta Maurer-Lausegger (Visualisierung des Dialekts und der ethnologischen Themen in der Schule), Mag. Martina Piko-Rustia (Aussagekraft und sprachliches Erscheinungsbild der Märchen und Erzählungen), Lajko Milisavljevič (Ansingelieder – „Glückwunschsingen“ zu verschiedenen Feiertagen und Namenstagen Heiliger), Mag. Polona Sketelj und Rezika Kapus (Zusammenarbeit der LehrerInnen mit EthnologInnen), Dr. Engelbert Logar (Projekt Slowenisches Volkslied in Kärnten).