Spomini

Josip Šašel

Cover: Spomini

Monika Kropej, Avguštin Malle, Martina Piko-Rustia (red)

Dem Inhalt nach unterscheiden sich Šašels Erinnerungen stark von der üblichen biografischen Literatur, die für gewöhnlich die Arbeit und das Leben des Verfassers umfassen. In Šašels Erinnerungen sind hingegen auch wertvolle ethnologische, kulturhistorische, rechtshistorische und toponomastischen Angaben enthalten.

Josip Šašel begann seine Memoiren im Ruhestand zu schreiben, als er von Ljubljana, wo er zuletzt als Richter tätig war, nach Prevalje zurückkehrte. Zum Schreiben bewog ihn die Tatsache, dass er seine Heimat Windisch Bleiberg/Slovenji Plajberk nach dem Zweiten Weltkrieg lange Zeit nicht besuchen durfte. Mit Hilfe wissenschaftlicher Arbeiten und Erzählungen seiner Mutter und anderer Bewohner der umliegenden Dörfer beschreibt er die Erinnerungen an seinen Heimatort mit seiner Umgebung und an seine Vorfahren, wobei die Familienchronik bis ins Jahr 1628 zurückreicht. Das Buch enthält ältere Fotografien aus dem Nachlass Šašels und Dokumete aus verschieden Zeiträumen.

  • Herausgeber: Institut für slowenische Volkskunde ZRC SAZU
  • Mitherausgeber: Institut und Verein Urban Jarnik, Slowenisches Wissenschaftsinstitut
  • Verlag: Hermagorasverlag Klagenfurt, 2007