Da bi sonce posijalo ...

Vaška kronika. Povesti in črtice z Blata in iz južne Koroške

Cover: Da bi sonce posijalo ...

Mirko Kumer – Črčej

Die Dorfchronik wurde anlässlich des 100. Geburtstags des Volksgruppenaktivisten, Landwirts, Kulturarbeiters, Politikers, Chronisten und Schriftstellers Mirko Kumer – Črčej aus Moos/Blato (1910–1981) veröffentlicht. Sein wichtigstes Werk ist der Antikriegsroman Po sili vojak (Soldat wider Willen) in zwei Teilen. Im Buch „Da bi sonce posijalo …“ sind seine unveröffentlichten Aufzeichnungen veröffentlicht.

Das Buch beginnt mit den Vorworten von Valentin Kumer und Anton Kumer, Mirko Kumers Sohn und Enkel, sowie der Leiterin des Urban-Jarnik-Instituts Martina Piko-Rustia. Es folgt die Vorstellung des Dorfes Moos/Blato mit den Häusern und deren Bewohnern. Die Dorfchronik beschreibt vor allem das Leben der Menschen, ihre Schicksale, ihren Kampf ums Überleben, ihre Arbeitsweise und nicht zuletzt ihre große Sehnsucht nach besseren Zeiten, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichten zieht und dem Buch den bezeichnenden Titel gab (Möge die Sonne aufleuchten). Veröffentlicht sind auch viele Kurzgeschichten und Skizzen von Mirko Kumer. Am Ende ist auch ein Wörterbuch mit dialektalen und weniger bekannten Wörtern beigefügt, die in der Dorfchronik vorkommen.

  • Redaktion: Anton Kumer in Valentin Kumer
  • Herausgeber: Slowenisches Volkskundeinstitut Urban Jarnik und Hermagorasverlag Klagenfurt/Celovec
  • Verleger: Hermagorasverein, Klagenfurt/Celovec–Ljubljana–Wien/Dunaj 2010
  • Preis: 26,00