Die Fresken der Pfarrkirche Rinkenberg/Vogrče

Cover: Die Fresken der Pfarrkirche Rinkenberg/Vogrče

Breda Vilhar

Für die im Jahr 1995 erschienene Ortsmonografie Osem stoletij Vogrč (Acht Jahrhunderte Rinkenberg) beschrieb die Kunsthistorikerin Breda Vilhar erstmals detailliert die nach 1975 vom Denkmalamt freigelegten und restaurierten Fresken der Pfarrkirche.

Breda Vilhar stellt fest, dass ein solch außerordentlich ästhetisches harmonisches, ganzheitlich bemaltes Ambiente, wie das Presbyterium der Pfarrkirche Rinkenberg/Vogrče selten erhalten sei und für eine dörfliche Umgebung ein Kunstdenkmal par excellance darstellt. Im Altarraum ist die Biblia pauperum (Armenbibel) dargestellt, auf der Südfassade an der Außenwand ein einfacher hl. Christophorus mit dem slowenischen, inhaltlich umgewöhntem Untertitel: Sv. Krištof nam pove: „Kleti in duševati se ne sme.“ (Der hl. Christophours sagt uns, dass man nicht fluchen und schimpfen dürfe)

Breda Vilhar: Vogrške freske. In: Marija Makarovič (Red.) Osem stoletij Vogrč, Celovec–Ljubljana–Dunaj 1995. (slowenisch, mit kurzer Zusammenfassung auf Deutsch, S.: 422)