Hinter dem Spiegel der Wunderlegende

Cover: Hinter dem Spiegel der Wunderlegende

Breda Vilhar

Für die im Jahr 1996 erschienene Ortsmonografie über Eberndorf und Umgebung beschrieb die Kunsthistorikerin Breda Vilhar das in Kärnten einzigartige Fresko der Hostienschändung in der Pfarr- und Klosterkirche Eberndorf/Dobrla vas.

Das Fresko auf dem Chorgewölbe der Pfarr- und Klosterkirche in Eberndorf/Dobrla vas zeigt in vier Szenen die Hostienschändung durch Juden. Die Kunsthistorikerin Breda Vilhar stellt fest, dass diese Legende 1290 in Paris entstanden sei, sich rasch verbreitete und jahrhundertelang als böswillige Verleumdung und willkommener Vorwand für Judenverfolgungen diente. Sie schreibt das Fresko dem Meister aus Einersdorf vor 1391 zu. Die Darstellung der Hostienschändung sei in Kärnten das einzige Beispiel des im Mittelalter in Europa außerordentlich verbreiteten Motivs, so Breda Vilhar.

Lit.: slowenisch, mit Zusammenfassung auf Deutsch: Hinter dem Spiegel der Wunderlegende, in: Marija Makarovič (Red.) Dobrla vas in okolica. Iz preteklosti v sedanjost / Eberndorf und Umgebung. Vergangenheit und Zukunft, Celovec–Ljubljana–Dunaj 1996: 145–147.