Image: Foto: Nanti Olip, 2012

Foto: Nanti Olip, 2012

CarinthiJa 2020

Im Rahmen der vom Land Kärnten geförderten Projekte anlässlich der 100-Jahr-Gedenkfeierlichkeiten der Kärntner Volksabstimmung führt das Institut Urban Jarnik das Projekt „Landschaft und Identität – Überliefertes Namensgut als immaterielles Kulturgut“ aus. Das Projekt umfasst die Dokumentation der überlieferten Namen sowie die Vorbereitung von Landkarten mit slowenischen Flur- und Hausnamen der Gemeinden Bleiburg/Pliberk und Neuhaus/Suha, eine Ausstellung und Tagung in Pliberk/Bleiburg, Workshops in Schulen und Flurwanderungen.

Der Schwerpunkt der Projektaktivitäten ist die Dokumentation der überlieferten Namen durch Feldforschungen, Archivarbeiten, Aufarbeitung und Lokalisierung der Namen in den Gemeinden Bleiburg/Pliberk und Neuhaus/Suha.

Anlässlich der 10-Jahr-Feier der Aufnahme des Elementes „Slowenische Flur- und Hofnamen in Kärnten“ in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Österreichischen UNESCO-Kommission sind im Rahmen der Landesausstellung CarinthiJa 2020 eine Ausstellung und eine Tagung im Kulturni dom Pliberk-Bleiburg (24. 4. 2020) geplant. Dabei werden einerseits die Entwicklung des Flur- und Hofnamen-Projektes vorstellgestellt, das im Jahr 2019 als Beispiel Guter Praxis ausgezeichnet wurde, andererseits werden aber auch Möglichkeit geboten, (grenzüberschreitende) Flur- und Hofnamen-Projekte im Alpen-Adria-Raum zu vernetzen, um einen Erfahrungsaustausch für weitere Forschungen zu fördern.

Durch eine grenzüberschreitende Flurwanderung und durch Flurwanderungen in den einzelnen Ortschaften in Bleiburg/Pliberk und Neuhaus/Suha sowie durch Workshops in Schulen soll das Bewusstsein für das überlieferte Namensgut bei der örtlichen Bevölkerung und bei den Jugendlichen gestärkt werden.